Workshop und Buchlesung + zusätzlich Ahnenschwitzhüttenritual mit Gerhard Popfinger

Ahnenrituale werden in nativen Kulturen seit Jahrtausenden gefeiert. Sie sind nicht nur prachtvolle Feste, sondern auch Quell der Kräfte aus menschlichen Wurzeln.

In unserer westlichen Kultur sind schamanische Ahnenrituale weitgehend ins Vergessen geraten. Dabei haben uns unsere Vorfahren einiges an Kraft, Weisheit und Wissen mitzugeben, das gesamte Wissen der Menschheit liegt in Form der genetischen Verbindung der heiligen Blutlinien  in uns, und wir dürfen wieder daran anknüpfen.

Schamanische Rituale verbinden uns mit unseren irdischen und geistigen Wurzeln. Sie sind Verbindung zur unsichtbaren Ahnenwelt, der Natur um uns, zur Mutter Erde und zur eigenen wilden Urkraft. Im November öffnet sich das Feld des Abschieds und der Wiedergeburt. Dies sind gute Zeiten, sich mit den Ahnen zu verbinden, aus ihrer Kraft zu schöpfen. Die Tore zur Welt der Ahnen sind weit offen, und es wird leicht hinein zu schreiten.

In drei kraftvollen Ritualen ehren wir nicht nur Verstorbene, sondern laden weise, heilige Ahnen zu uns ein, und lassen sie wieder aktiv an unserem täglichen Leben teilhaben, bringen Struktur in die Ahnenwelt, und befrieden auch jene, die unglücklich gegangen sind. Mit der schamanischen Trance schaffen wir eine effektive Möglichkeit, den Zugang zum eigenen Ahnenwissen zurück zu erlangen. Dies äußert sich in tiefen seelischen Wurzeln, mehr innerer Stabilität, und erstaunlichen Erkenntnissen über uns selbst.

Bitte warme und bequeme Kleidung und eigene Trommel (wenn vorhanden) mitbringen. Der Workshop ist auf 20 Personen begrenzt

Susanne Krämer

Alpenschamanin, Autorin, Schamanische Lehrerin

Wie eine moderne Nomadin ziehe ich seit über zwanzig Jahren durch die Welt, meine Kinder, die Mongolische Jurte, Schamanentrommel, Hunde, Katzen und ein paar Milchziegen im Gepäck. Meinen Lebensunterhalt verdiente ich unter anderem als Krankenschwester in der Psychiatrie und Intensivmedizin, Heilpraktikerin, Naturgärtnerin, Sennerin, schamanische Beraterin und Lebenskünstlerin auf Mittelaltermärkten.

Der schamanische Weg tat sich auf, als ich schwer krank wurde, und half mir aus der tiefen, körperlichen und seelischen Krise, ausgelöst durch Trennung, Überforderung im Job als Krankenschwester, und dem Stress einer alleinerziehenden Mutter. Heute bin ich gesund, dabei innerlich ein ganzes Stück gewachsen, und dankbar für alles was geschehen ist. Die intensive Beschäftigung mit schamanischen Heilweisen befreite mich von gängigen Denk- und Verhaltensweisen und lehrte, mich in schweren Zeiten an der leisen, inneren Stimme zu orientieren. Diese führte mich bis hierher.

Der schamanische Weg fühlt sich für mich so an, als würde er jeden Tag neu beginnen, weil täglich neue, tiefere Erkenntnis möglich ist. Das Lauschen in die erhabenen Stille der Natur ist bis heute meine größte Lehrerin, die heilsame Magie der Natur gibt Frieden, Gelassenheit und immer wieder ein stilles Lächeln auf meine Lippen.

Ort    Avena-Hof

Zeit  30.10. – 01.11.2020

Kosten
Seminargebühr € 230.-
Übernachtung  pro Person im Seminarhaus
€ 30.- für 1 Nacht / € 25.- ab 2 Nächten
Verpflegung € 30.- pro Person/Tag

Info & Anmeldung: Sandra Gruschka
email:   mail-an-grossefreiheit@web.de
Tel.:       09207 – 9888 745

Bitte mitbringen:

  • Wettergemäße Kleidung und Schuhe, wasserfeste Sitzunterlage für draußen, evt. warme Decke , Blüten, Getreide, Nüsse, Früchte als Gaben , eigene Trommel, Maultrommel/Rassel wenn vorhanden

Ablauf

Freitag, 30.10.2020:
10 Uhr Räuchern, kurze Vorstellung anschl. Erfahrungsbericht über Sinn und Effekt der Ahnenehrung, und schamanische Trance Trommelreise in das Reich unserer Vorfahren
13 – 14 Uhr Mittagessen und Erholungspause
14 – 16 Uhr Herstellung eines persönlichen Ahnenstabes (Material wird von uns gestellt)- Symbol für Schutz und Verbindung
18 Uhr – Rastlose Seelen in der Familie – was ist das? Was bewirken sie? Wie gehe ich damit um?
19 Uhr Abendessen
20 Uhr Ritual zum Befrieden rastloser Ahnen
21 Uhr Ahnenfeuer mit Umtrunk und Trommeln

Samstag, 31.10.2020:
10 Uhr Morgenrunde mit Räuchern und Feedback
11 Uhr Persönliche Bestandsaufnahme – Woher komme ich? Was sind meine Talente? Welches Wissen/besondere Stärke ist bereits vorhanden? Was möchte ich lösen?
13 Uhr Mittagessen
14 Uhr Lösen der Schicksalsfäden – Schamanisches Ritual mit Ahnen- Spirale
(wenn nicht Stein, dann Mehlspirale, sowie kleines Feuer zum Verbrennen der Fäden)

16 Uhr Beginn der Ahnen Schwitzhütte mit Gerhard Popfinger

Sonntag, 1.11.2020:
9 Uhr Räuchern und Morgenübung
10 Uhr Ahnenpyramide, Ritual für die Heiligen Ahnen mit Weihe der Ahnenstäbe
13 -14 Uhr Mittagessen
15 Uhr Buchlesung „Schamanische Naturrituale“ (erschienen bei Nymphenburger 2019)

Anfrage schicken