Ausbildung zum/r
Professionellen KinesiologIn

Juli 2021 – Mai 2023

berufsbegleitend

Ausbildungsinhalte

1. Teil – Basiswissen und Basis-Techniken 

Touch for Health  

„Touch for Health“ (TfH) – Gesund durch Berühren –  bildet die Grundlage dessen, was heute unter &dbquo;Angewandter Kinesiologie“ bekannt ist. TfH wurde in den 60er Jahren von dem Chiropraktiker Dr. Goodheart/USA  und John Thie/USA entwickelt.
Im Touch-for-Health-System fließen viele verschiedene Behandlungssysteme zusammen.  Das älteste, die chinesische Meridianlehre, dient auch der Akupunktur als Basis.
Dr. Goodheart kommt der Verdienst zu, uns mit seinem Touch for Health eine ebenso einfache wie effektive Diagnose- und Behandlungsmethode zugänglich gemacht zu haben, die leicht zu erlernen ist.
Neu an dieser Methode ist, dass Störungen im Energiefluss unseres Körpers (welche die Grundlage von Krankheiten bilden) über ein Muskeltestverfahren – ohne Geräte festgestellt werden können. Dies erlaubt uns eine direkte Kommunikation mit dem Körper.

Touch for Health – Basiskurs

bildet die ideale Grundlage für alle weiteren Kinesiologischen Kurse.

Stichworte:
*Erlernen des Muskeltests *Die 14 Grundmuskeln
*Einfacher Nahrungsmitteltest *Stressabbau
*Alarmpunkte *Theorie der 5 Elemente *Yin/Yang *Farbbalance *Meridianmassage *Zielbalance  *Lautbalance *Tibetanische Acht

Touch for Health – Fortgeschrittene

*Erweiterung der Grundmuskeln auf 42 Muskeln
*lymphatische Massage *neurovaskulärer Kreislauf

Brain-Gym (Edu-Kinesiologie)

Die Edu-Kinesiologie (EK) ist eine von Dr. Paul Dennison und anderen in den letzten 25 Jahren entwickelte Methode. Sie kombiniert die sich durch den Muskeltest eröffnenden Möglichkeiten mit den Ergebnissen aus der Gehirnforschung. Die EK hatte ursprünglich im wesentlichen die Bewältigung von Lese-Rechtschreibproblemen zum Inhalt. Dazu wurden mittels des Muskeltests Übungen ausgetestet, die dazu dienen, diese Schwächen auszugleichen. Heute wissen wir, dass die in der EK angestrebte Gehirnintegration dazu beiträgt, das in uns vorhandene Lernpotential in wesentlich höherem Maße auszuschöpfen und somit jede Form des Lernens bei Alt und Jung unterstützt.
Dr. Dennison erkannte in der Arbeit mit seinen vielen Klienten, dass wir alle unter Stress &dbquo;legasthenisch“ funktionieren – das bedeutet, das wir nicht mehr fähig sind, situationsangemessen zu handeln.
Als Erwachsenen haben wir meist gelernt, Schwächen auszublenden und/oder  zu umgehen. Unsere Kinder jedoch haben diese Möglichkeit nur sehr begrenzt, da sie durch Noten in der Schule bewertet werden und Schwächen dadurch unerbittlich aufgezeigt werden.
Er nannte sein aus der EK erweitertes Programm &dbquo;Brain-Gym“ = Gehirngymnastik. Grundlage des Brain-Gym sind einzelne Übungen zur Wahrnehmung und Koordination auf der Basis einer genauen Klärung des Zielzustandes.

Brain-Gym I

In diesem Ausbildungsteil geht es um die Dimension der Lateralität (Seitigkeit), also um die Kommunikation von rechter und linker Gehirnhälfte (Hemisphäre).
Blockaden in dieser Dimension beeinträchtigen unsere Wahrnehmung und damit unser Verhalten im Alltag.
Aktionsbalancen helfen uns, die eigene Wahrnehmung zu aktivieren und Lösungen für unsere Probleme zu finden. Brain-Gym-Übungen ermöglichen uns den gleichzeitigen Zugang zu beiden Hemisphären, was für eine erfolgreiche Problembewältigung unumgänglich ist.

Brain-Gym II

Hier wird unser im Brain-Gym 1 erworbenes Wissen durch zusätzliche Übungen ergänzt und auf drei Lerndimensionen erweitert.
Die Dimension der Lateralität, der Zentrierung und der Fokussierung.
Lateralität (wörtlich: Seitigkeit) bezeichnet die Geteiltheit der menschlichen Großhirnrinde in eine recht und eine linke Hemisphäre.
Die linke ist in der Regel die Logikhemisphäre. Sie ist vor Allem zuständig für Analyse und logisches Denken und verfügt über ein gutes Zeitgefühl.
Die rechte Gehirnhälfte ist in der Regel die so genannte Gestalthemisphäre.
Sie ist eher zuständig für Kreativität, Synthese und ganzheitliche Erfahrung.
Um effizient lernen zu können müssen idealer Weise beide Gehirnhälften gleicher Maßen am Lernvorgang beteiligt sein.

Die Dimension der Zentrierung bezeichnet die emotionale Intelligenz. Sie hat ihren Sitz im Zwischenhirn. Das Zwischenhirn hat mehrere Bedeutungen fürs Lernen:
Es wird oft als „Tor zum Bewusstsein“ bezeichnet. Das hierfür zuständige Areal, der Thalamus, ist Umschaltstation und Filter für alle sensorischen, d.h. von außen, der Umwelt kommenden Informationen mit Ausnahme des Geruchsinns. Arbeiten Thalamus und Großhirnoptimalzusammen, sind sie also integriert, sind wir organisiert.

– Das limbische System, der Sitz unserer Gefühle ist ebenfalls Bestandteil des Zwischenhirns. Hier wird auch neues Wissen mit alten Erfahrungen verbunden. Sind wir mit Freude beim Lernen und ergibt sich kein Widerspruch zwischen neuen Information und gemachten Erfahrungen, sind wir beim Lernen motiviert.

Fokussierung meint die Fähigkeit der bewussten Aufmerksamkeit, der Konzentration und des Verstehens. Sind wir nicht fokussiert, lassen wir uns leicht ablenken, sind unaufmerksam und unkonzentriert. Die Sicherung unser Überlebensfunktionen, die Steuerung autonomer Reflexe und die Regulation unserer Körperfunktionen ist Aufgabe des Hirnstamms. Um sich auf eine (Lern-) Aufgabe völlig konzentrieren zu können, muss der Hirnstamm mit den anderen Gehirnanteilen zusammenarbeiten.

Für jede Dimension erarbeiten wir Aktionsbalancen und kombinieren diese dann zum Schluss in der sogenannten &dbquo;X-Span-Balance“.
Wenn alle 3 Dimensionen miteinander harmonieren und nicht mehr in Konflikt miteinander stehen, erleben wir dies als ein sehr tiefgreifendes Ereignis.

Three in One Concepts 

entwickelt von Gordon Stokes, Daniel Whiteside und Candance Callaway
Der Begriff “Three in One Concepts” bedeutet die Integration von Körper, Geist und Seele.
Grundprinzip ist die Identifizierung und Lösung von emotionalen und energetischen Stressoren aus der Vergangenheit, die für die Einschränkungen unserer Selbstwahrnehmung und für unser negatives Selbstbild ursächlich sind. Dieses negative Selbstbild beeinflusst in hohem Maße die Reaktionen und Entscheidungen die wir heute treffen und schränkt somit unsere Fähigkeit zu wachsen und zu lernen ein.

Tools of the Trade

„Tools of the Trade” bildet die Grundlage von Three in One Concepts . Wir werden vertraut gemacht mit den Werkzeugen (=Tools) die für diese Arbeit benötigt werden. Wir erlernen neue Zusammenhänge durch die Arbeit mit dem Verhaltensbarometer, der Altersrezession (Altersrückführung) und Altersprogression.
Hinzu kommen verschiedene therapeutische Techniken aus dem Bereich des NLP (Neuro- linguistisches-programmieren)  und ein erstes „Handwerkszeug“ für die emotionale Arbeit mit unseren Klienten.

Emotionale Streßauflösung  

ESR – engl. Emotional Stress Release

In den bekannten Programmen wie Touch for Health, Brain Gym, Tools of the Trade, One Brain und Advanced One Brain, etc. begegnen wir diesen Stress-Techniken immer wieder in mehr oder weniger abgewandelten Formen.
Verschiedene ausgewählte und sehr effiziente ESR-Möglichkeiten werden hier zu einem Programm zusammengefasst und vertieft. Anhand praktischer Demonstrationen erfahren wir die Wirksamkeit dieser ESR-Techniken. Sie ermöglichen uns ein flexibleres Arbeiten, indem wir dadurch mögliche Blockaden erkennen, auflösen und unseren Zielen ein großes Stück näher kommen können.

Stichpunkte zum Inhalt:
Benett-ESR, Klopfakupunktur, tibetanische Acht, Chakra- und Auraarbeit, Auflösung von Haltungskonflikten, Gewohnheiten, Süchten, Phobien, u.v.m.

2. Teil – themenbezogenes Arbeiten und therapeutische Fertigkeiten

Nachdem wir im 1. Ausbildungsteil  die wichtigsten Basis-Techniken erlernt und erfolgreich angewendet haben, wenden wir im 2. Teil unser Hauptaugenmerk, der praxisorientierten- , bzw  dem themenbezogenen Arbeiten zu.

mehr lesen



Ich habe nur drei Dinge zu lehren:
Einfachheit, Geduld, Mitgefühl
Diese drei sind Deine größten Schätze.

Einfach in Handlung und Gedanken, kehrst Du zur Quelle des Seins zurück.
Geduldig mit beiden, Freunden und Feinden,
bist Du im Einklang mit der Art, wie die Dinge sind.
Mitfühlend Dir selbst gegenüber,
bringst Du Dich in Einklang mit allen Wesen in der Welt.

(aus dem Tao Te King – Laotse)

Anfrage schicken